Diagnoseverfahren

Segmentdiagnose

Naturheilkundliche Diagnoseverfahren. Segmentdiagnostik

   
   
   
   
 

Über die Segmentdiagnostik (Head´schen Zonen) erhält der Behandler wichtige Hinweise auf Störungen und Erkrankungen innerer Organe, die häufig mit schulmedizinischen Methoden noch nicht erfassbar sind.

​Die Segmentdiagnostik baut auf der Erkenntnis auf, dass alle Teile eines Segments, die von den gleichen Nerven versorgt werden, auf alle Vorgänge innerhalb des Segments reflektorisch als Einheit antworten. Unphysiologische Reize, die von den Regulationsmechanismen nicht mehr ausbalnciert und abgefangen werden können, stören die Funktion so ausgiebig, dass eine Krankheit entstehen kann.

​HEAD und MACKENZIE beobachteten, dass bei der Erkrankung innerer Organe immer wieder Veränderungen in bestimmten Haut- bzw. Unterhaut-Segmenten auftauchen. Sie folgerten daraus, dass eine nervale Wechselwirkung zwischen den inneren Organen und den dazugehörenden Körperoberflächen bestehen muss.

​Es ist ein uraltes Erfahrungsgut der Heilkunst, dass man die Reflexverbindungen von der Körperoberfläche zum erkrankten Organ benutzen kann, um heilend auf die inneren Organe einzuwirken. Die chinesische Akupunktur geht diesen Weg ebenso wie die gesamte Reiztherapie und die Neuraltherapie.