Therapieverfahren

​Schmerztherapie

 

Ganzheitliche Schmerztherapie: Schmerz gehört zu den existentiellen Erfahrungen des Menschen. Oft sind Schmerzen das erste Symptom einer Erkrankung, das viele Patienten überhaupt zu einer Behandlung führt. Schmerzen übernehmen zunächst eine sinnvolle Warnfunktion, da der Patient aufgrund dieses unangenehmen Gefühls versucht den betroffenen Körperteil ruhig zu halten und zu schonen. Außerhalb dieser Warnfunktion ist Schmerz nicht mehr sinnvoll und muss als eigenständiges Symptom behandelt werden, damit Körper und Seele des Patienten nicht weiteren Schaden nehmen. Schmerzen werden individuell sehr unterschiedlich verarbeitet, da viele Faktoren einen Einfluss darauf haben, ob und wie ein Patient Schmerz verspürt bzw. wahrnimmt und kommuniziert.  Auftreten können Schmerzen an jeder Körperstelle. Dabei ist der Ort der Schmerzempfindung nicht immer gleichbedeutend mit dem Ort der Schmerzentstehung.

Schmerzarten:

Akute Schmerzen zeigen eine (drohende) Gewebeschädigung und den damit verbundenen Zelluntergang auf und haben eine biologisch/physiologische Schutz- und Warnfunktion. Sie zielen auf ein schmerzvermeidendes und heilungsförderndes Verhalten und bestehen weniger als drei Monate, da sie sich mit der einsetzenden Wundheilung wieder verlieren.

Chronischer Schmerz tritt im Rahmen von chronischen Erkrankungen oder aufgrund nicht behandelter akuter Schmerzen auf. Es kommt zu dauerhaften Fehlhaltungen, chronischer Überlastung der körpereigenen Schmerzabwehr, Manifestation des Schmerzes im ZNS und der Generierung eines Schmerzgedächtnisses. Chronische Schmerzen haben die sinnvolle physiologische Melde- und Schutzfunktion verloren und bestehen in der Regel über sechs Monate. Oftmals werden sie begleitet von Schlafstörungen, verminderter Aktivität, depressiver Verstimmung und Appetitlosigkeit.

Nozizeptiver Schmerz entsteht durch eine direkte Gewebeschädigung. Diese Schmerzart wird weiter unterteilt in:

Somatischer Schmerz: durch die Stimulation von Nozizeptoren in Bindegewebe Haut und / oder Knochen. Sie sind gut lokalisierbar dumpf-drückend, bohrend und ziehend.

Viszeraler Schmerz entsteht durch Entzündung, Infiltration Kompression und / oder Nekrose des Organgewebes, ist eher schlecht lokalisierbar und kann auf entfernte Hautareale projiziert sein. (z. B. Herzinfarkt, Projektion des Schmerzes in den linken Arm oder in den Unterkiefer). 

Die ganzheitliche Schmerztherapie umfasst mehrere therapeutische Ansätze wie z. B.:

die Neuraltherapie, 

die Akupunktur nach den Regeln der traditionellen chinesischen Medizin,

die Ohrakupunktur,

TENS-Behandlung, 

die Schröpfkopfbehandlung bzw. Schröpfkopfmassagebehandlung,

Massagen und Wärmetherapie,

Übungsbehandlungen, 

Pflanzliche Medikamente (Phytotherapie)

Infusionen mit naturheilkundlichen Medikamenten,

Entspannungsverfahren wie autogenes Training, progressive Muskelrelaxation nach Jacobson. 

Bei chronischen Schmerzen ist häufig eine Kombination aus mehreren Verfahren erforderlich um den gewünschten Erfolg zu erzielen.

 

  .